Ein Gedicht, das ich während eines Tiefs geschrieben habe und das den Moment der Unzufriedenheit einfängt

(Gedicht aus dem Jahre 2015)

Vor dem Spiegel stehen
in Angst
den Morgen zu verliern‘

Ein starrer kalter Blick
in Glas
das nur das Wahre wiedergibt

Die Augen ohne Glanz
regungslos
in Selbstmitleid gefangen

Das Gegenüber offenbart
unbarmherzig
die Seuche der Gefühle

Flucht nur vor dem Ebenbild
die Leere aber
geht mit mir!